Semalt Expert - Dinge, die Sie über Internetbetrug wissen müssen

Internetbetrug bezieht sich auf eine Straftat, bei der der Testamentsvollstrecker ein Schema unter Anwendung eines oder mehrerer Parameter entwirft, um ein einzelnes Eigentum oder ein anderes interessierendes Element durch eine gefälschte Darstellung eines zutreffenden und damit bereitstellenden Problems zu berauben falsche Daten.

Mit der zunehmenden Abhängigkeit von Verbrauchern und Geschäftsinhabern vom Internet als Medium zur Förderung von Transaktionen: Verbotene Aktivitäten, die denselben Kanal nutzen, nehmen zu. In den meisten Fällen sind internetfähige betrügerische Aktivitäten schwer nachzuvollziehen und zu verklagen, und sie sind kapitalintensiv zu behandeln.

Jason Adler, der Experte von Semalt Digital Services, hat einige überzeugende Fakten zum Online-Betrug zusammengestellt, um Sie auf die Angriffe vorzubereiten .

Von Web-Hacking bis hin zu Malware-Problemen begann die Kritikalität der Internetkriminalität Anfang der 2000er Jahre an Besorgnis zu gewinnen. In einigen Situationen wurde das Problem eher als eine Intervention zur Lösung des Problems als als die zunehmende Bedeutung des Internets im täglichen Leben wahrgenommen. Die übermäßige Abhängigkeit von Unternehmen von E-Mails und die zunehmende Anzahl von Webnutzern haben die finanziellen Einsätze erhöht. Zum Beispiel führte ein Virus, der 1999 ausbrach, zu Schäden in Höhe von 80 US-Dollar.

Wertpapierbetrug ist eine Aktivität, bei der die Täter enorme Investitionsmöglichkeiten oder -programme anbieten, die den Markt destabilisieren sollen, um enorme Gewinne zu erzielen.

Identitätsbetrug tritt auf, wenn der Angreifer Daten ohne Wissen des Eigentümers erhält und die Daten für persönliche Vorteile, insbesondere finanzielle Vorteile, verwendet.

Im Jahr 2001 zeigte ein Internet-Betrugsbericht des IFCC, dass der Betrug bei Webauktionen mit 43 Prozent der Beschwerden die am häufigsten verübte Straftat war. Zusätzlich zu den oben genannten Arten von Straftaten gibt es erhebliche Betrugsbeschwerden im Bereich Vertrauensbetrug, Kreditkartenbetrug und Warenzahlung.

Im Jahr 2003 gab ein Internetbericht des IFCC an, dass 50 Prozent der Webbetrüger in Texas, Kalifornien, Florida, New York und Illinois ansässig waren. Der Bericht zeigte auch, wie schwierig es war, die Täter dieser Verbrechen aufzuspüren.

Laut einer Abteilung in den USA, die sich mit Internetbetrug befasst, sind die folgenden aktuellen Beispiele für illegale Aktivitäten, die über das Internet ausgeführt werden:

Marktmanipulation und Sicherheitsbetrug sind zwei Beispiele, die Los Angeles demonstriert. Im ersten Szenario der Marktmanipulation konnten die Täter innerhalb von 45 Minuten Gewinne aus dem Verkauf von Aktien auszahlen, deren Wert von 8 auf 15 US-Dollar stieg.

In einer anderen Situation wurden über 100 US-Militärangehörige Opfer von Identitätsdiebstahl. Die Täter haben die Sozialversicherungsnummern und die Namen dieser Militäroffiziere aus dem Internet bezogen und diese Identitäten anschließend zur Beantragung von Kreditkarten verwendet.

1999 war das FBI maßgeblich an einer beliebten Suche nach dem Entwickler eines Computervirus beteiligt, der sich auf die E-Mail als Kanal zur Verbreitung pornografischen Materials stützte. Innerhalb weniger Tage waren 19 Prozent der US-Unternehmen und 1,5 Millionen Geräte Opfer dieser E-Mail.

Hacker initiierten auch Angriffe auf die Regierungssysteme der Vereinigten Staaten. Innerhalb weniger Jahre waren die Angreifer in der Lage, Computer des Pentagon und anderer Behörden zu infizieren.